• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Rezepte
  • /
  • Pfefferbeißer selber machen – Ein perfekter Brotzeitsnack

Pfefferbeißer selber machen – Ein perfekter Brotzeitsnack

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du Pfefferbeißer selber machen kannst. Sie sind wirklich einfach hergestellt. 

Pfefferbeißer schmecken einfach himmlisch und eignen sich super zum Mitnehmen als Snack oder für die perfekte Brotzeit

Wichtig bei den Pfefferbeißer ist, dass du einen Räucherofen benötigst. Denn sie werden nach der Zubereitung noch kaltgeräuchert

Hier findest du das komplette Pfefferbeißer Rezept als Video oder zum Durchlesen.

Viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachmachen! Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar da lässt, ob es dir gelungen ist.


Pfefferbeißer selber machen – das benötigst du dafür

Pfefferbeißer - alle Zutaten

Zutaten pro 1 kg 

  • 75 % Schweineschulter (750g)
  • 25 % Schweinerückenfett (250g)

Gewürze pro KG Fleisch

Diese Ausstattung benötigst du:

Fleischwolf

Du benötigst den Fleischwolf, auch Wolf genannt, um das Fleisch zu “wolfen”, d. h. das Fleisch wird fein zerkleinert.

Gewürzmühle / Mörser

Um deine Gewürze zu mahlen, benutzt du am besten eine Gewürzmühle. Alternativ eignet sich auch ein Mörser. Oder du kannst schon gemahlene Gewürze verwenden. Ich empfehle sie dir selbst zu mahlen.

Wurstfüller / Aufsatz für den Fleischwolf / Handfülltrichter

Diesen brauchst du um deine Fleischmasse in den Darm zu bekommen. Für den Anfang geht dafür auch ein Füllaufsatz für deinen Fleischwolf oder ein Handfülltrichter. Ich verwende diesen hier

Naturdärme

Zum Abfüllen deiner Masse brauchst du Naturdärme. Ich verwende hier einen  Schafsaitling Kaliber 22/24 

Räucherofen

Den Räucherofen benötigst du um deine Pfefferbeißer räuchern zu können. 

Räucherschnecke und Räuchermehl 

Die Räucherschnecke brennt ca. 12 Stunden. Dadurch sparst du dir das Räuchermehl ständig nachzufüllen. 

Falls du wissen möchtest, welches Equipment ich sonst empfehle, klicke hier.


Pfefferbeißer selber machen – Schritt-Für-Schritt Anleitung

1. Schneide das Fleisch in wolfgerechte Stücke. Die Größe kannst du, je nachdem wie groß dein Fleischwolf ist, anpassen. 

Pfefferbeißer-wolfgerecht

2. Lasse das Fleisch für ca. 1 Stunde im Gefrierschrank anfrieren. Durch das Anfrieren hast du es später einfacher mit dem Wolfen.

Pfefferbeißer-Gefrierschrank

3. Mahle deine Gewürze klein.

Pfefferbeißer-gewürze

4. Nun wird das Fleisch gewolft. Je nachdem wie grob du dein finales Brät haben möchtest, kannst du hier unterschiedliche Lochscheiben verwenden. 

Ich verwende die mittlere Lochscheibe (4,5 mm).

Pfefferbeißer-wolfen

5. Gebe die Gewürze zusammen mit dem Nitritpökelsalz zu dem gewolften Fleisch

Pfefferbeißer-Gewürze hinzugeben

6. Vermenge die Masse nun einige Minuten mit den Händen bis eine schöne Bindung entsteht. 

Pfefferbeißer-vermengen

7. Du kannst die Masse nun in Därme abfüllen. Welche du dafür verwendest, ist dir überlassen. Ich habe hier Schafsaitling Kaliber 22/24 verwendet.

Pfefferbeißer--abfüllen

8. Drehe anschließend deine Pfefferbeißer ab. Du kannst selbst entscheiden wie groß sie werden.

Pfefferbeißer--abdrehen

9. Hänge die Pfefferbeißer bei Raumtemperatur auf und lasse sie für 24 Stunden umröten. Die Luftfeuchtigkeit sollte um die 80 % betragen. Du kannst sie dafür ab und zu mit Wasser besprühen und ein feuchtes Handtuch daneben hängen. 

Pfefferbeißer-24h

10. Du kannst sie nun in den Räucherofen hängen und kalträuchern. Ich habe hier 2 Durchgänge gemacht. Das bedeutet jeweils 12 Stunden Rauch und 12 Stunden kein Rauch. Die Temperatur sollte im Idealfall zwischen 15 und 20 Grad haben. 

Pfefferbeißer--kalträuchern

11. Nach dem zweiten Durchgang haben die Pfefferbeißer eine schöne Farbe bekommen. Wenn du sie fester willst, kannst du sie auch noch ein paar Tage nachreifen und trocknen lassen. Fertig sind deine Pfefferbeißer😄. Lass es dir schmecken. 

Pfefferbeißer-fertig


Wie lange sind die Pfefferbeißer haltbar?

Deine Pfefferbeißer sind über mehrere Monate haltbar. Wichtig ist wie immer: sehen-riechen-schmecken!


Tags

Rohwurst


Das könnte dir auch gefallen

Fragen oder Anmerkungen? Hinterlasse gerne einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Ich wurstle auch gerne,nur fehlt mir die Gelegenheit zum räuchern?Wenn ich nicht so alt wäre^^69 Jahre alt. würde ich mir noch nach einem Räucherschrank anschaffen
    Maria Baur.Deine Rezepte sind mir immer sehr wichtig.Vielen Dank dafür.

    1. Hey Maria,

      Natürlich kannst du mit 69 auch noch Räuchern. Gibt genug Leute die das vormachen. Hol dir deinen Schrank und leg los. Keine falschen Vorwände und viel Spaß dabei :).

      Liebe Grüße
      Daniel

    1. Hey Andreas, ich gehe davon aus, dass die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist? Bei 70% sollte sie nach einiger Zeit auf jeden Fall fester werden.

  2. Hallo Daniel,

    das Rezept ist mega lecker, der erste Durchgang Pfefferbeißer kam bei der ganzen Familie super an. Deshalb bin ich jetzt am zweiten Durchgang, jetzt hat mein Metzger mir ein Stück geräucherten Rückenspeck mitgegeben, denkst du den kann ich auch nehmen oder eher nicht?

    1. Ich habe es noch nie versucht aber laut meinem Kenntnisstand gibt es unterschiedliche Aussagen dazu. In jedem Fall mussst du die Salzmenge anpassen, das der vorraussichtlich schon gesalzen ist. Dann kann es sein, dass die Bindung nicht so hinhaut. Falls du es ausprobierst, dann geb mir gerne Feedback. Danke und Gruss Daniel

  3. Ich fange gerade erst mit dem wursten an,ich muß sagen deine Rezepte und vor allem deine Anleitung zur Verarbeitung ist der Hammer.
    Ich werde mir auf jeden Fall deine Bücher zulegen.

    PS. Die Pfefferbeißer sind mega lecker und wurden mir nur so aus der Hand gerissen
    Lieben Gruß Frank

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}