• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Rezepte
  • /
  • Backschinken zu Hause machen – Simpel und einfach lecker

Backschinken zu Hause machen – Simpel und einfach lecker

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du Backschinken selber machen kannst. Mit einem moderatem Aufwand erreichst du ein super schmackhaftes Ergebnis.

Das Tolle ist, wenn du deinen Backschinken selber machst, weißt du ganz genau welche Zutaten in ihm stecken und woher dein Fleisch kommt. Genau das sind die Dinge, die ich an selbstgemachten Produkten liebe. 

Ein Backschinken ist super schmackhaft auf einem frisch gebackenen Brot und eine tolle Abwechslung zum klassischen Schinken. Du kannst ihn kalt oder warm essen. Beide Varianten sind einfach himmlisch gut. 

Du möchtest mehr über Schinken erfahren? Kein Problem ich habe dir mein ganzes Wissen in meinem Schinkenbuch aufgeschrieben.

Hier findest du das komplette Backschinken Rezept als Video oder zum Durchlesen.

Viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachmachen!


Backschinken selber machen– was brauchst du dafür?

Backschinken-alle-Zutaten

Zutaten für deinen Backschinken 

  • 1 kg Krustenbraten aus der Unterschale

Gewürze für die Pökelmischung: 

  • 30 g Nitritpökelsalz
  • 3 g schwarzer Pfeffer
  • 1 g weißer Pfeffer 

Du kannst den Schinken auch mit weiteren Kräutern oder Gewürzen Pökeln. Ich persönlich bevorzuge ihn eher “puristisch”.

Diese Ausstattung benötigst du:

Bräter

Zum Garen benötigst du im besten Fall einen Bräter. Als Alternative geht auch nur Alufolie.

Falls du wissen möchtest, welches Equipment ich sonst empfehle, klicke hier.


Backschinken selber machen – die Schritt-Für-Schritt-Anleitung

  1. Pariere das Fleisch und trenne alle Sehnen und Silberhäute ab.
Backschinken-sehnen

2. Gebe die Gewürzmischung über das Fleisch. Achte darauf, dass das Fleisch überall bedeckt ist. 

Backschinken-Gewürze

3. Gebe das Stück Fleisch gemeinsam mit der Pökelmischung in einen Vakuumierbeutel. Achte darauf, dass die gesamte Gewürzmischung mit in den Beutel kommt. Alternativ kannst du auch einen Zip-Lock Beutel verwenden und die Luft in kaltem Wasser herausdrücken. 

Backschinken-Beutel

4. Vakuumiere das Fleisch.  

Backschinken-vakuumieren

5. Lege den Stück Fleisch zum Pökeln in den Kühlschrank. Pro Zentimeter Dicke braucht der Schinken ca. 1,5 Tage. Ich hatte mein 4 cm dickes Stück ca. 7 Tage im Kühlschrank.

Backschinken-pökeln

5. Nach der Pökeldauer kannst du den Backschinken aus dem Vakuum holen. Das Fleisch ist schön fest geworden.

Backschinken-fest

6. Optional kannst du die Gewürze abwaschen. Ich lasse sie jedoch dran. 

Backschinken-optional

7. Gebe das Fleisch in den Bräter. Kleiner Tipp: Nasse Spieße unter das Fleisch, da der Schinken sonst leicht anbrennt. 

Backschinken-Stäbe

8.  Der Backschinken sollte nun bei 160 °C für ca. 1,5 – 2 Stunden in den Backofen. Wichtig ist jedoch die Kerntemperatur. Je nach Bräter und Backofen geht das schneller oder langsamer. Die Zieltemperatur ist 68 °C.

Backschinken-Backofen

9. Kurz bevor du die Zieltemperatur erreichst (also bei ca. 65 °C) kannst du den Deckel abnehmen und ein schönes Muster in die Schwarte schneiden. Am besten umwickelst du das Fleisch mit einer Alufolie, damit es nicht zu schnell gart. So kannst du die Schwarte bei hoher Hitze mit der Grillfunktion aufknuspern.

Backschinken-Schwarte

10. Der Backschinken ist jetzt fertig.😄 Du kannst ihn direkt warm essen oder eine Nacht abkühlen lassen. Viel Spaß beim Nachmachen. 

Backschinken-fertig


Wie lange ist der Backschinken haltbar?

Im Kühlschrank ist er gut 1 Woche haltbar. Du kannst ihn auch portionsweise einfrieren.

Backschinken

Tags

Schinken


Das könnte dir auch gefallen

Fragen oder Anmerkungen? Hinterlasse gerne einen Kommentar...

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Hallo Daniel,
    der Backschinken wird in Kürze nach meinem Urlaub getestet.
    Allleine bei der Beschreibung ist mir das Wasser im Munde zerlaufen,
    klingt lääcker, sieht sher perfekt aus.
    Werde das Ergebnis berichten wenn es dann soweit war.
    bestr Grüße Michael

  2. Guten Morgen,
    Das Rezept klingt sehr gut.
    Ich habe danach gesucht, weil ich in zwei Wochen eine große Familien Feier habe.
    Diese Woche ist Schinken Krustenbraten bei meinem Metzger im Angebot.
    Kann ich das Fleisch einfrieren und dann passend auftauen und dann pökeln?
    Oder zwei bis drei Tage länger pökeln?

    Danke und Gruß,

    Simone

      1. Lieber Daniel,
        ich habe alles so gemacht, wie du beschrieben hast. Es war mein erster selbstgepökelter Krustenbraten. Ein voller Erfolg. Wir hatten gestern die Familienfeier und alle waren begeistert.
        Vielen Dank!
        Wir hatten dazu einfach Brötchen, Zaziki und Krautsalat.
        Nächstes Mal würde ich gerne aus dem Bratensaft eine dunkle Soße machen.
        Kann ich dafür einfach Zwiebeln und Suppengrün anbraten und mit dem Bratensaft ablöschen und einkochen lassen?
        Ich werde mal rumprobieren
        Nochmals danke und einen schönen dritten Advent.
        Simone

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}